Vorstellung Bürgerinitiative


Die Bürgerinitiative „Leben und Wohnen am Altöttinger Weiher“ wurde am 16.10.2017 gegründet…        

Vorangegangen war bereits eine intensive Zusammenarbeit von Anwohnern der Jahnstraße.

Durch den Neubau einer großen Obdachlosenunterkunft unmittelbar gegenüber einer sehr dichten Familien-Reihenhaussiedlung in der Jahnstraße sah die Nachbarschaft die soziale Struktur gefährdet. Das Baugelände war ursprünglich im Bebauungsplan als „grüne Wiese“ eingetragen und sollte als Naherholungsgebiet renaturiert werden.

Foto: privat

Durch gemeinsames Auftreten gegenüber Vertretern der Stadt und den Stadträten konnte zumindest ein baulicher Kompromiß durch Wegfall des vierten Baukörpers und entsprechende Reduktion an Wohneinheiten erreicht werden.

Entgegen den Beschlüssen des Stadtrates vom 15.2.2017, kam dann im Sommer 2017 von der Stadtverwaltung der Vorschlag, die bestehende Baracke und die Behelfs-Container zusätzlich zum geplanten Neubau der Obdachlosenunterkunft zu belassen.

Dies war der Anlass zur Gründung der Bürgerinitiative.

Folgende Ziele wurden definiert:

  • Abriss der Baracke und der Behelfs-Container
  • Renaturierung der Natur im Bereich der Abrissflächen
  • Umsetzung der vom Stadtrat beschlossenen Satzung für die Obdachlosenunterkunft, u.a. mit Bestimmung einer Maximalbelegung.

Bereits im November 2017 wurde der Abriss der Baracke und der Behelfs-Container durch die Stadt zugesichert.

Die Bürgerinitiative legte der Stadtverwaltung einen Satzungsentwurf vor. Dieser soll das Zusammenleben von Bewohnern und Anwohnern der Notunterkunft am Altöttinger Weiher harmonisieren. Hierdurch soll ein familienfreundliches, ruhiges und friedliches Miteinander gefördert werden.

Weiteres Ziel ist die Bewahrung der schönen Tier- und Pflanzenwelt am Altöttinger Weiher und des gewachsenen liebenswerten Charakters der Schwaighofsiedlung unter Vermeidung einer zu dichten Bebauung und von Verkehrslärm.

Als Aufgaben sieht die Bürgerinitiative die Vertretung der Interessen der Anwohner gegenüber der Stadtpolitik und Stadtverwaltung an.

Sie können die Bürgerinitiative unterstützen, was ausdrücklich erwünscht ist. Auf dem Kontaktformular finden Sie ein entsprechendes Zustimmungsfeld, mit dem Sie uns erlauben Ihnen in regelmäßigen Abständen Informationen rund um aktuelle Vorhaben, Geschehnisse und Themen die Initiative betreffend per E-Mail zuzusenden.

Hiermit sind keine Kosten oder Pflichten verbunden. Ein „Unterstützer“ hat den Vorteil eines besseren Informationsflusses zu den genannten Themen. Die Bürgerinitiative profitiert ihrerseits von einem größeren Rückhalt bei den Anwohnern und erhält damit ein höheres Gewicht bei Verhandlungen.

Wir freuen uns über jeden Unterstützer und danken Ihnen für Ihr Interesse.


Gründungsmitglieder:

Ingo Tschudowsky                                       Klaus Hohenleitner
Sebastian Goerges                                        Oliver Merker
Christoph Schnatz                                        Bernd Geißler